it’s OWL Schulungsangebot

    (Dokument als Downlad)

Thema
„Wirkungsgradoptimale Regelung und thermische Modellierung von permanent erregten Synchronmotoren (IPMSM) in automobilen Traktionsanwendungen - Stand der Technik“

 

Inhalt
Moderne Elektro- und Hybridfahrzeuge werden häufig von permanent erregten Synchronmotoren (IPMSM) mit eingebetteten Magneten  angetrieben. Dazu  werden die Motoren gezielt  für hohe Leistungs-  und  Drehmomentdichten entworfen,  was  entscheidende  Herausforderungen für deren Regelung mit sich bringt. Ausgeprägte magnetische Sättigung, ein weiter Drehzahl und Konstantleistungsbereich  und  hohe elektrische  Frequenzen  der  Grundschwingung  im Verhältnis  zur  Schaltfrequenz  des speisenden  Umrichters  sind  Eigenschaften  solcher  hochausgenutzten Antriebe, die beim Regelungsentwurf berücksichtigt werden müssen. Nur dann lassen  sich  ein  zufriedenstellender  Betrieb  und  höchste  Wirkungsgrade  im  gesamten  Drehzahlbereich erreichen. Beim Betrieb des Motors darf die Temperatur der Permanentmagneten zudem  keinesfalls  eine  kritische Grenze überschreiten, da  ansonsten  eine  irreversible  Entmagnetisierung auftreten kann. Soll auf eine teure Messung verzichtet werden, kann die Temperatur mit hoher Genauigkeit geschätzt werden.

Das  Fachgebiet  Leistungselektronik  und  Elektrische  Antriebstechnik  forscht  seit  Jahren  an diesen  Themen  und  arbeitet  dabei  mit  Automobilherstellern  und  Zulieferern  zusammen.  Im Workshop wird ein Überblick zum Stand der Technik gegeben, wesentliche Fragestellungen werden beschrieben und Lösungsansätze vorgestellt.

 

Anbieter
Universität Paderborn
Fakultät für Elektrotechnik, Informatik und Mathematik
Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik (LEA) 
Warburger Str. 100 
D-33098 Paderborn

 

Termin und Veranstaltungsort
Di, 27. Oktober 2015, 15-18 Uhr
Zukunftsmeile 1, 33102 Paderborn
Raum ZM1 R 01-28

 

Referenten

Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker
Leiter des Fachgebiets Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik

Dr.-Ing. Wilhelm Peters
Oberingenieur, verantwortlich für Forschungsprojekte in den Bereichen Antriebstechnik und Energiemanagement

M.Sc. Oliver Wallscheid
Wissenschaftlicher Mitarbeiter mit Forschungsschwerpunkt Regelung von permanenterregten Synchronmotoren (PMSM)

Organisatorisches
Es wird ein Teilnehmerbeitrag in Höhe von 200 Euro pro Teilnehmer erhoben. 
Die Teilnehmerzahl ist begrenzt. Bitte melden Sie sich bis zum 10. Oktober 2015 unter folgender E-Mail-Adresse an: j.wulf[at]its-owl.de.   

LEAiD e.V. 2015

Am 12. Juni 2015 fand in diesem Jahr das 14. jährliche Fachkolloquium des Vereins „Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik im Dialog e.V.“ (LEAiD) in den Räumlichkeiten der Firma Beckhoff Automation in Verl statt.
Teilnehmer des Kolloquiums waren neben Mitarbeiter des Fachgebiets LEA auch Alumni.


Auf der Tagesordnung standen zunächst die Mitgliederversammlung des Vereins LEAiD e.V., gefolgt von einer Vortragsreihe, bei der Ehemalige des Fachgebiets LEA aktuelle Themen ihres jetzigen Tätigkeitsbereichs vorstellten. Prof. Dr.-Ing. em. Horst Grotstollen berichtete über den Entwurf von Motor und Getriebe für Antriebe mit hoher Beschleunigung, Prof. Dr.-Ing. Thomas Schulte (Hochschule Ostwestfalen-Lippe) über Echtzeit-Schaltungssimulationen sowie Dr.-Ing. Zhiyu Cao (AEG Power Solutions GmbH) über neuartige Konzepte von Gleichspannungsversorgungssystemen.







Im Rahmen dieser Veranstaltung erfolgte auch die Verleihung des LEAiD Award 2014 für herausragende Studienleistungen im Bereich der Leistungselektronik und elektrischen Antriebstechnik durch Herrn Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker.
Die Auszeichnung wurde in diesem Jahr an M.Sc. Arne Rüting für seine Masterarbeit mit dem Titel „Entwurf und Implementierung einer modellprädiktiven  Drehmomentregelung für einen permanenterregten Synchronmotor mit eingebetteten Magneten“ verliehen.

Im Anschluss an das Symposium klang der Abend im Paderborner Brauhaus bei einem gemütlichen gemeinsamen Abendessen und angeregten Diskussionen aus.

Studentenaustausch zwischen Uni Paderborn und Witwatersrand University in Johannesburg, Südafrika

Im Sommersemester 2016 startet ein neues Austauschprogramm der Uni Paderborn und der Witwatersrand University in Johannesburg, Südafrika, kurz: Wits University. Dieser Austausch wurde von dem Fachgebiet Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik (UPB) und dem Fachgebiet Future Electrical Energy Technology (Wits) initiiert und wird vom Deutschen Akademischen Auslandsdienst (DAAD) finanziell gefördert. Der Kontakt zwischen den beiden Lehrstühlen besteht schon seit geraumer Zeit und soll im Rahmen des Programms weiter intensiviert werden. Die Zusammenarbeit schließt insbesondere das Gebiet energietechnischer Fragestellungen - die heute zu weltweit wichtigen politischenThemen zählen – ein.

Die Wits University ist eine sehr renommierte Universität in Südafrika, ihr Ursprung geht auf das Jahr 1896 zurück, unter dem heutigen Namen ist sie aber erst nach Verleihung des Universitätsstatus im Jahre 1922 bekannt. Stand 2015 sind mehr als 30 000 Studenten in 5 unterschiedlichen Fakultäten eingeschrieben. Das Campusgelände bietet, unter anderem, mit insgesamt 14 Museen sowie zwei öffentlich zugänglichen Kunstgalerien ein breites Spektrum an kulturellen Sehenswürdigkeiten. Als der international bekannteste Absolvent kann Nelson Mandela benannt werden.

Das Programm sieht einen Aufenthalt von einem Semester an der Gastuniversität vor. Die Austauschstudenten können dort an den englischsprachigen Vorlesungen teilnehmen oder ggf. auch an einem Projekt oder ihrer Abschlussarbeit arbeiten.

Der DAAD übernimmt die Flugkosten nach Südafrika und zahlt ein monatliches Stipendium von 800 € zur Deckung der Aufenthaltskosten. Studiengebühren fallen nicht an. Der Austausch steht allen Studenten der Elektrotechnik, WING-ET offen. Bewerbungen können über das International Office eingereicht werden.

Falls Sie dieses Programm interessiert: Kommen Sie zu der Informationsveranstaltung am Mittwoch den 20.05 um 13 Uhr zum E-Gebäude (Raum E 3.327).

Neben dem akademischen Aspekt sollte nicht unerwähnt bleiben, dass Südafrika ein wirklich sehenswertes Reiseziel ist.

  


Exkursion: "Grünes" Rechenzentrum

Fachgebiet LEA entwickelt mit der WITS-Universität in Johannesburg (Südafrika) Strategien für die Stromversorgung von morgen

Das elektrische Energieversorgungsnetz in Südafrika ist nicht so gut ausgebaut wie das in Deutschland. Dennoch oder gerade deswegen spielen erneuerbare Energien eine wichtige Rolle, um eine stabilere Versorgung aufzubauen, vom Hauptenergieträger Kohle unabhängiger zu werden und die negativen Auswirkungen auf die Umwelt zu reduzieren. Davon konnten sich Mitarbeiter und Studenten des Fachgebiets LEA auf einem gemeinsamen Workshop an der Witwatersrand-Universität in Johannesburg, Südafrika, persönlich überzeugen.

Im Rahmen des Workshops wurde mit Mitarbeitern, Studenten und Industrievertretern über Strategien und Technologien diskutiert, die helfen sollen, erneuerbare Energien in das städtische Umfeld einzubinden. Dabei stand im Vordergrund, wie in Zusammenarbeit auch Forschungs- und Lösungsansätze aus Deutschland in Südafrika angewandt werden können. Der Ausbau des südafrikanischen Stromnetzes, aber auch die Integration von Technologien wie Windenergie und vor allem Photovoltaik waren zentrale Problemstellungen. Der Fokus in Südafrika liegt momentan vor allem in der Implementierung  von Mini- und Micro-Grids, in die erneuerbare Energien leichter integriert werden können. Des Weiteren wurde über zukünftige gemeinsame Forschungsthemen zwischen der Universität Paderborn und der Witwatersrand Universität gesprochen, auch über ein Austauschprogramm für Studenten beider Universitäten wurde diskutiert. Diese Themen sollen in einem weiteren gemeinsamen Workshop im Frühjahr 2013 in Paderborn weiter vorangetrieben werden. Weitere Infos hierzu werden wir in Kürze an dieser Stelle veröffentlichen.

Teilnehmer des Workshops beim Get-Together
Paderborner Teilnehmer vor der Laborhalle

Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 17.09.2015