Vortragskolloquium Antriebstechnik und Leistungselektronik am Fachgebiet LEA

Am 11. und 12. Oktober 2007 fand am Fachgebiet Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik (LEA) ein zweitägiges Vortragskolloquium statt. Vorgestellt wurden Vorträge aus den Themengebieten elektrische Antriebe, Antriebsumrichter, Stromversorgungen, leistungselektronische
Blindleistungs- und Oberwellenkompensation, aktive Filter und weitere Themen. Abgerundet wurde das Programm durch eine gemeinsame Abendveranstaltung sowie eine Laborführung bei LEA und der Neuen Bahntechnik Paderborn.

Es handelt sich bei dem Kolloquium um eine im zweijährigen Rhythmus stattfindende Veranstaltung der Leistungselektronik- und Antriebstechnik-Lehrstühle der Universitäten Paderborn, Ilmenau und Erlangen.

Erfolgreiche Teilnahme des Fachgebiets LEA an der EPE 2007 Konferenz

Die „European Conference on Power Electronics and Applications“ (EPE) fand vom 2. bis 5. September in Aalborg, Dänemark, statt. Die EPE ist eine europäische Konferenz für Leistungselektronik und Antriebstechnik, an der allerdings auch viele Wissenschaftler aus Asien und Amerika teilnehmen.

Unter insgesamt 591 Veröffentlichungen internationaler Institutionen war LEA auf dieser Konferenz gleich 5-fach vertreten.

Herr Böcker und Herr Meyer hielten zu Beginn der Konferenz ein Tutorial mit dem Titel „Modeling and Control of Permanent Magnet Synchronous Motors“. Hierbei wurden verschiedene Aspekte  von Permanentmagnet-Synchronmotoren u.a. im Antriebsstrang von Hybridfahrzeugen thematisiert. Im Fokus stand der wirkungsgrad-optimale Betrieb solcher Motoren über einen breiten Drehzahlbereich. Die Resonanz bei den ca. 40 Teilnehmern war durchweg positiv.

Herr Meyer hatte zudem auch eine eigene Veröffentlichung, die er während der „Dialogue Session“ interessierten Fachkundigen näherbrachte. Auch Herr Schulz und Herr Mathapati hatten zu ihren Forschungsschwerpunkten „FPGA basierte Antriebsregelung“ Beiträge veröffentlicht, die von den internationalen Besuchern interessiert diskutiert wurden.

Im Rahmen einer „Educational Session“ wurde von Herrn Schneider das Projektseminar „Hyperkart 2006“ vorgestellt. Darin wurde neben den Ergebnissen auch der Projektverlauf beschrieben. Die Zuhörer dieses Vortrags waren sichtlich angetan und nachfolgende Diskussionen bestätigten den Erfolg des Projekts und die Fähigkeiten unserer Studenten auf internationalem Niveau.

Resümierend war die Teilnahme an der Konferenz ein Erfolg auf ganzer Linie und durch die Veröffentlichungen unserer Forschungsaktivitäten haben sich Gespräche zu weiteren Kooperationen mit anderen Institutionen ergeben, welche das Fachgebiet auch in Zukunft zu kompetenten Ansprechpartnern in der europäischen Gesellschaft der Leistungselektronik und Antriebstechnik macht.


NRW-TAG: Tüfteln, Testen und Hightech

Hybridcart - Ansichten

„Tüfteln, Testen und Hightech“, so könnte das Motto der Exponate aus der Elektrotechnik, Mathematik, Informatik, dem c-lab, der Physik und der Chemie auf dem NRW Tag am 25. und 26. August lauten:

Die Mathematik bietet Denk- und Würfelspiele zum vergnüglichen Training des räumlichen Vorstellungsvermögens an, und die Elektrotechnik zeigt ein Modell der Messungen von Windkraftpotenzialen an Nord- und Ostsee, ein Beispiel zur nachhaltigen Energieerzeugung in Küstenregionen. Ebenso innovativ wie umweltschonend ist die Technologie der so genannten Hybridfahrzeuge, bei denen ein Benzinmotor mit einem Elektromotor kombiniert wird. Vorgestellt wird ein Hybrid-Kart, das im Rahmen eines Studentenprojekts entstand.

Alle Ausstellerinnen und Aussteller freuen sich ebenso interessierte wie spielfreudige Besucherinnen und Besucher auf den Ständen 9, 14,15 und 16 im Zelt auf dem Westlichen Maspernplatz (Aktionsfläche Nr. 18).



Zuwachs für asec – Zentrum für Systemintegration an der Uni Paderborn

v.l.n.r: Prof. Thiede, Prof. Mertsching, Prof. Platzner, Prof. Karl, Prof. Hellebrand, Prof. Häb-Umbach, Prof. Hauenschild, Prof. Hilleringmann (es fehlt Prof. Böcker)

Vierfache Verstärkung für das im letzten Jahr gegründete Advanced System Engineering Center (asec): Als neue Mitglieder wurden  Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker, Prof. Dr.-Ing. Reinhold Häb-Umbach, Prof. Dr. rer. nat. Sybille Hellebrand  und Prof. Dr. Marco Platzner gewonnen.

 „Durch die neue Kollegin und die neuen Kollegen kann das Portfolio von asec deutlich erweitert werden!“ freut sich Prof. Dr. Bärbel Mertsching, Vorsitzende des Vorstands. Als Kompetenzzentrum für Systemintegration bietet asec Unternehmen umfassende Kooperationsmöglichkeiten durch Beratung, Entwicklung, Simulation und Herstellung in den Bereichen mikroelektronischer Systeme bis zur Fahrzeugtechnik und Robotersystemen.

Neu hinzu kommen die Gebiete Leistungselektronik und Antriebe sowie Nachrichtentechnik. Prof. Böcker vertritt das FG Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik. Sein Interesse gilt insbesondere der Regelung von Drehstrommaschinen, hybriden Fahrzeugantrieben, Linearmotorantrieben für ein neuartiges Bahnsystem und selbst optimierenden Systemen. Prof. Häb-Umbach leitet das FG Nachrichtentechnik. Die Schwerpunkte seiner Arbeit liegen in den Bereichen Mobile Kommunikation und Navigation sowie Sprachsignalverarbeitung und Spracherkennung.

Die Kompetenzen in der Mikro- und Nanoelektronik werden durch Prof. Hellebrand und Herrn Platzner verstärkt. Während Prof. Platzner mit seiner Arbeitsgruppe Technische Informatik seinen Forschungsschwerpunkt im Bereich rekonfigurierbarer Hardware hat, ist Prof. Hellebrand, Leiterin des Fachgebiets Datentechnik, ausgewiesene Expertin auf dem Gebiet Test und Diagnose integrierter Systeme.

Kontakt:

Prof. Dr.-Ing. Bärbel Mertsching
Raum: P1.6.02
Tel. +49 5251 60-5293
Mobil: +49 176 22 68 85 64
Fax: +49 5251 60-3238
E-Mail: mertsching[at]get.uni-paderborn.de

Dipl.-Ing. Frank Schmidtmeier
Raum: P1.3.36
Tel. +49 5251 60-2219
Fax: +49 5251 60-3238
E-Mail: schmidtmeier[at]get.uni-paderborn.de


Nach Peking im Wintersemester 2007

Austauschprogramm zwischen der Universität Paderborn und der Beihang University, Peking, China, für die Studenten/innen der Elektrotechnik und Informationstechnik

Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) hat ein wechselseitiges Studentenaustauschprogramm zwischen der Universität Paderborn und der Beihang University, Peking, China, bewilligt. Das Austauschprogramm ermöglicht Studenten der Elektrotechnik und Informationstechnik ab dem kommenden Wintersemester an der jeweiligen Partneruniversität für ein Semester zu studieren.

Die Förderung durch den DAAD beinhaltet für deutsche Studenten Pauschalen für Reisekosten, Versicherungen und Lebensunterhalt.

Die Beihang University ist eine sehr angesehene Universität mit moderner Ausstattung und zählt zu den Top Ten der technischen Universitäten in China.

Voraussetzung

  • Diplom-Studium: Abgeschlossenes Grundstudium der Elektrotechnik
  • Master-Studenten oder Bachelor-Studenten ab dem 5. Semester
  • Gute englische Sprachkenntnis

Informationsveranstaltung

8.Mai 2007, 18:00 Uhr,    P1.602.1

Kontakt

Prof. Dr.-Ing. Joachim Böcker P13.310, Tel.: 60-2209, boecker[at]lea.upb.de
Prof. Dr.-Ing. Bärbel Mertsching, P1.6.02, Tel.: 60-5293, mertsching@get.upb.de


Best Paper Award
Auf dem diesjährigen Heinz Nixdorf Symposium zum Thema "Intelligente mechatronische Systeme" erhielten die Mitarbeiter Hermann Wetzel und Rongyuan Li der Fachgruppe LEA den Best Paper Award für ihren Beitrag mit dem Titel "Piezoelektrische Flugzeugbremse".




Zugleich war die Fachgruppe mit einem eigenen Messestand auf dem Symposium vertreten.


Technologietransfer Novotscherkassk

In der Zeit vom 17. Marz bis 24. März 2007 war Herr Dr. Fedor Rednow von der Südrussischen staatlichen technischen Universität von Novotscherkassk zu Gast bei der Fachgruppe Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik in Paderborn. Der Besuch diente dem intensiven Technologietransfer auf dem Gebiet der Reluktanzmaschinen. In diesem Zusammenhang wurden mit Herrn Dr. Rednow und  Wissenschaftlern der Fachgruppe LEA zwei Versuchstände (linearer und rotatorischer Reluktanzversuchsstand) in Betrieb genommen.



(Dr. N. Fröhleke und Dr. Fedor Rednow)


Exkursion des Fachgebiets Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik der Universität Paderborn

Das Fachgebiet Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik (LEA) veranstaltete Ende Januar 2007 eine zweitägige Exkursion zu Firmen der Leistungselektronik und Automatisierungstechnik sowie der Produktprüfung. Besucht wurden dabei das Prüf- und Zertifizierungsinstitut Phoenix Testlab in Blomberg, die Umrichterfertigung des Antriebssystemherstellers Lenze AG bei Hameln, die Wechselrichterfertigung der SMA Technologie AG in Kassel-Niestetal sowie die Prototypenfertigung der Delta Energy Systems.

Die Studenten bekamen durch Firmenvorstellungen und Führungen durch die Produktionsanlagen einen sehr guten Einblick in die Tätigkeitsbereiche der besuchten Firmen und die Aufgaben der beschäftigten Ingenieure. So wurde bei Phoenix Testlab eingehend auf Testverfahren zur Zuverlässigkeit und Lebensdauer sowie zur elektromagnetischen Verträglichkeit von elektrischen Systemen und Komponenten eingegangen. In den Unternehmen Lenze, SMA und Delta Energy Systems wurde die Entwicklung und Fertigung von Elektronikkomponenten präsentiert.

In allen Unternehmen wurde deutlich, dass ein sehr hoher Bedarf an qualifizierten Fachkräften in der Automatisierungstechnik besteht und daher Bewerbungen von Praktikanten und Berufseinsteigern sehr willkommen sind. Ein großer Teil der Wertschöpfung der besuchten Unternehmen wird sowohl durch Software wie auch Hardware erzielt, wobei auch produktionsbegleitenden Tests eine große Bedeutung zukommt. Daher werden vor allem anwendungsorientierte Absolventen für die Hardwareentwicklung, die Produktion und die Programmierung von Steuerungen, Umrichtern und User-Interfaces gesucht.

  


DAAD bewilligt Austauschprogramm zwischen der Universität Paderborn und der Beihang University, Peking für Studenten der Elektrotechnik und Informationstechnik

Der Deutsche Akademische Austausch Dienst (DAAD) hat ein wechselseitiges Studentenaustauschprogramm zwischen der Universität Paderborn und der Beihang University, Peking, China, bewilligt. Das Austauschprogramm wird im Rahmen eines ISAP-Projekts gefördert und ermöglicht Studenten der Elektrotechnik und Informationstechnik ab dem kommenden Wintersemester an der jeweiligen Partneruniversität für ein Semester zu studieren. Der Studentenaustausch wird ergänzt durch einen Austausch von Dozenten.

Die Beihang University of Aeronautics and Astronautics gehört zu den Top Ten der technischen Universitäten in China und ist trotz verhältnismäßig hoher Studiengebühren eine äußerst begehrte Ausbildungsstätte. Die hiesigen Studenten erhalten durch den Austausch eine sinnvolle Ergänzung zu den Angeboten der Universität Paderborn. Darüber hinaus haben die Teilnehmer dadurch die Chance, selbst ein Bild über die Kultur und die wachsende Wirtschaftkraft Chinas zu gewinnen, was für künftige Beziehungen von großer Wichtigkeit ist.

Die Förderung durch den DAAD beinhaltet für deutsche Studenten Pauschalen für Reisekosten, Versicherungen und Lebensunterhalt. Für chinesische Studenten stehen neben einer Unterstützung für den Lebensunterhalt Mittel für Sprachkurse und Tutorenprogramme zur Verfügung.

Kontakte zur Beihang University wurden bereits vor einigen Jahren von Prof. Dr.-Ing. H. Grotstollen aufgebaut und seitdem intensiv gepflegt. Derzeit ist bereits der dritte Absolvent aus Peking am Fachgebiet Leistungselektronik und Elektrische Antriebstechnik als wissenschaftlicher Mitarbeiter tätig und steht kurz vor seiner Promotion.

 

Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 18.03.2008