Vergleich Approximationsfunktionen für Kernverluste von Ferriten

Aufgabenstellung als Download

Kernverluste magnetischer Komponenten werden häufig mit der Steinmetzgleichung und ihren verbesserten Varianten abgeschätzt. Bewegt man sich in der Umgebung eines Arbeitspunktes aus Flussdichte und Frequenz lassen sich hiermit die Verluste mit akzeptabler Genauigkeit modellieren. Variiert die Flussdichte und die Frequenz stark kann mit konstanten Parametern aber keine akzeptable Genauigkeit gewährleistet werden. Aus diesem Grund sollen im Rahmen dieser Arbeit alternative Gleichungen ermitteln werden, mit denen sich die Verlustleistung auch über weite Bereiche approximieren lässt. Als Beispiel ist unten ein Verlustkennfeld für das Ferrit-Material N87 dargestellt.

Aufgaben und Ziele

  • Literaturrecherche
  • Approximation eines Verlustkennfeldes mit unterschiedlichen Funktionen (nach Literatur und eigenen Vorschlägen
  • Vergleich der Approximationsgenauigkeit bzw. der erforderlichen Parameteranzahl

Wünschenswerte Vorkenntnisse

  • Erste Erfahrungen mit MatLab
  • Erste Erfahrungen mit Regressionsrechnung

Kontakt:

M.Sc. Lukas Keuck, E4.104, Tel.: 05251-60-3145, keuck[at]lea.upb.de

Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 10.07.2015