Digital geregelter netzfreundlicher Gleichrichter mit weitem Ein- und Ausgangsspannungsbereich

Moderne Stromversorgungen erfordern auf Grund aktueller DIN/ISO-Normen eine hochwertige Sinusform des Netzstromes. Um dies gewährleisten zu können werden spezielle Schaltungen, so genannte netzfreundliche Gleichrichter (PFC: Power Factor Correction) eingesetzt.

Eine besondere Variante eines getakteten netzfreundlichen Gleichrichters (active PFC) stellt der „Buck-Boost-PFC“ dar. Diese Schaltung ermöglicht es die Ein- und Ausgangsspannung des Gleichrichters in weiten Bereichen zu variieren, da sowohl Hoch-, als auch Tiefsetzstellen möglich sind. Durch die Parallelschaltung mit phasenverschobener Taktung der einzelnen Stufen wird zusätzlich der hochfrequente Wechselstromanteil des Ein- und Ausgangsstroms reduziert.

Ziel der Projektarbeit ist der Aufbau dreier parallelbetriebener „Buck-Boost-PFC“ sowie deren geregelter Betrieb.

Inhalte:

  • Einführung in die Projektarbeit (Last- und Pflichtenheft)
  • Projektplanung und -kontrolle (MS Projekt)
  • Schaltungsauslegung
  • Simulation der geregelten Schaltung
  • Erstellung eines Schaltplans für den Prototypenbau
  • Implementierung einer Reglerstruktur auf eine Digitalen Signalprozessor (DSP)
  • Aufbau und Inbetriebnahme eines Prototypen

Zielgruppe:

Studenten im Hauptstudium aus den bereichen Elektrotechnik, Ingenieurinformatik, Wing mit Interesse an der Entwicklung von leistungselektronischer Hardware sowie deren Regelung.

Anmeldung ab sofort bei:

Dipl.-Ing. T. Grote, P 1.3.04, tel.: 05251 / 60-2552, grote[at]lea.upb.de
Dipl.-Ing. H. Figge, P 1.3.04, tel.: 05251 / 60-2552, figge[at]lea.upb.de

Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 29.04.2008