Projektgruppe Mechatronik und Elektrische Antriebe

Hybrid Kart (Kart mit einem kombinierten Antrieb aus Elektro- und Verbrennungsmotor)

Teilnehmer:                Hauptstudium Elektrotechnik

Termin:                       Freitag    09:00 - 13:00    IW0.632

Anmeldung:                Ab sofort

Kontakt:                      Bernd Schulz, Christoph Romaus, Tobias Knoke

Inhalt:

Das Projektseminar "Hybrid Kart" bietet Studenten die Möglichkeit, praktische Erfahrungen in dem zukunftsträchtigem Forschungsthema der hybriden Fahrzeugantriebe zu sammeln und Erfahrungen mit modernen Entwicklungswerkzeugen zu sammeln.

Im vergangenen Sommersemester (SS06) wurde auf Grundlage eines konventionellen Karts mit einem 3,5 PS (2,5 kW) starken Verbrennungsmotor ein funktionsfähiges Hybrid-Kart entworfen und aufgebaut. Dabei wurden industrielle Komponenten wie Motoren und leistungselektronische Stromrichter sowie eine speicherprogrammierbare Steuerung (SPS) verwendet. Die sehr große Begeisterung der teilnehmenden Studenten führte das semesterbegleitende Projektseminar zu einem außergewöhnlichen Erfolg.


Die bislang verwendeten Komponenten stellen zwar die spezifizierten Grundfunktionen des Karts sicher, geben aber gleichzeitig die Betriebsgrenzen des Karts vor. Zwar sind auf dem Kart drehmomentstarke Permanentmagnetmotoren verbaut (2x ca. 1kW), allerdings ermöglichen die Betriebsgrenzen der leistungselektronischen Stromrichter für die Speisung der Motoren noch keine volle Drehmomententfaltung.

Daher sollen in diesem Semester die leistungselektronischen Stromrichter so ersetzt werden, dass Motoren ihre volle Leistung und ihr volles Drehmoment an den Antriebsstrang abgeben können.

Hierzu soll

  • ein geeigneter leistungselektronischer Stromrichter aufgebaut,
  • die erforderliche Motorregelung und Ansteuerung auf einem µController programmiert und
  • die Anbindung des µControllers an die vorhandene SPS mittels CAN-Bus realisiert werden.

Organisation:

Das Projektseminar findet Semesterbegleitend statt.

Es werden Teilprojektgruppen gebildet, die die einzelnen Teilaufgaben selbstständig lösen und die erarbeiteten Konzepte in die Praxis umsetzen. Die Koordinierung der einzelnen Arbeitsschritte erfolgt durch einen Projektleiter, der durch die Teilnehmer bestimmt wird.

Das Aufgabenportfolio dieser Kleingruppen umfasst unter anderem:

  • Entwurf und Aufbau der leistungselektronischen Stromrichter inkl. Erstellung des Platinenlayouts,
  • Entwicklung und Aufbau des µControllersystems inkl. Entwicklung der Leiterplatten,
  • Programmierung des µControllers in C,
  • Konzipierung und Realisierung der Antriebsregelung auf dem µController,
  • Anbindung des µControllers mittels CAN-Bus an die vorhandene SPS,
  • Anpassung der in der SPS realisierten Betriebsstrategie an die neuen Möglichkeiten des Fahrzeuges.

Impressum | Webmaster | Letzte Änderungen am : 05.03.2008